Russische Kriminelle verkaufen 13 Millionen Dollar Falschgeld für Krypto-Münzen im Dunkeln

 

Russische Behörden haben eine Gruppe von Online-Kriminellen verhaftet, die Berichten zufolge massive Mengen gefälschter Banknoten im Dark Web im Austausch gegen Kryptomoney verkauft haben.

Bitcoin Revolution

Laut einem Bericht der russischen Nachrichtenagentur „Kommersant“ vom 7. April ist es der kriminellen Gruppe gelungen, mehr als eine Milliarde gefälschter russischer Rubel zu verkaufen, die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung etwa 13 Millionen Dollar wert waren.

Ermittler entdecken ehrgeizige Bitcoin-Mining-Malware-Kampagne, die sich täglich gegen Tausende richtet

Wie das Innenministerium des Landes „Kommersant“ mitteilte, operierten die Online-Täter mit Falschgeld über einen Dunkelhändler in Russlands größtem Dunkelmarkt, Hydra. Dem Bericht zufolge firmierte das Geschäft unter dem Namen „Bank von Russland“, was ein alternativer Titel zur Zentralbank des Landes, der Zentralbank der Russischen Föderation, ist. Die Behörden hoben angeblich die hohe Qualität der gefälschten Banknoten hervor.

Die Behörden behaupten, dass die gefälschten Banknoten im Austausch gegen Krypto verkauft wurden

Der Bericht stellt fest, dass die kriminelle Gruppe seit etwa einem Jahr aktiv ist und gefälschte russische Rubel im Darknet im Austausch gegen „nur Kryptomoney Bitcoin Revolution“ verkauft. Zum ersten Mal in der Republik Tatarstan gesehen, haben sich die gefälschten Scheine Berichten zufolge auf Dutzende von Regionen in Russland ausgebreitet. Dem Bericht zufolge wurden kleine Partien gefälschter Münzen für 30 % ihres Nennwerts verkauft, während gefälschte Banknoten in großen Mengen (ab 6.500 $) nur für 10-15 % angeboten wurden.

Französischer Fussballstar behauptet Krypto-Münzen-Betrug vorgetäuscht
Nach Angaben des russischen Innenministeriums ist dies der erste Fall dieser Art im Land. Russland ist jedoch nicht das erste Land, das sich mit Falschgeldoperationen mit Krypto-Währungen konfrontiert sieht. Im September 2019 beschlagnahmten die portugiesische Polizei und Europol Gelder im Wert von fast 80.000 US-Dollar von Falschgeldanbietern, die gefälschtes Geld über Bitcoin (BTC) verkauften.